Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Matthias Haase vor 4 Monate, 1 Woche.

  • Autor
    Beiträge
  • #26754
     Matthias Haase 
    Teilnehmer

    Astro Abo Mitgliedschaft

    Was wäre die Jammertante ohne Jammern? Was wäre der Grummelonkel ohne Grummel? Wer wäre Klaus, ohne seine Ticks & Macken? Wer wäre Tante Jule ohne ihren Burn-Out? Wer wäre Marianne ohne ihre Verschwörungstheorien, ohne “Reichsbürgerwissen”, ohne die Attitüde “Eingeweihte” zu sein, hinter die “bösen Manchenschaften” zu schauen? Wo wäre Klaus, Peter, Franz, wenn grad nur Karl und Fritzi da wären?

    Wer bin ich? und wenn ja, wie viele?

    Viele lieben ihre Leiden. Sie sagen zwar, sie lieben sie nicht, sie hassen sie, sie haben sogar auch oftmals großen Leidensdruck damit, aber sie bekommen sie einfach nicht los. Warum? Weil die Leiden “geliebt” werden. Daher gepflegt, gehegt, gefüttert. Jeden Tag. Sie sind ständig damit beschäftigt darüber nachzuedenken, was sie nicht wollen. Überall passiert irgendwo etwas und es geht was schief wo es bestätigt wird: ich habe gewusst, dass ich den Bus verpasse, weil ich bin ein Pechvogel – und was ist wirklich passiert? Der Bus wurde verpasst (lol).

    Ein anderer sieht überall Verschwörung, Krisen und politische Probleme. Jeden Tag findet er eine Begebenheit, wo alle Annahmen eine direkte, realistische Bestätigung bekommen. Zufällig ein Buch in die Hände bekommen, einen getroffen, in ein Netzwerk geraten etc … und dann sind da sogar sehr VIELE, die das auch so sehen, die das auch so erleben und wo das auch so passiert und was kann “realistischer” sein …

    Drumherum ein paar “Profi Psychos” die in jeder Lösung ein neues Problem zu finden meinen und einem ganz furchtbar auf den Sack gehen können, wenn diese armen Wesen dann noch davon wirklich überzeugt sind, sie hätten jemals irgendwelche “intellektuellen” Leistungen vollbracht. Die sind dann schon so weit über alle Argumente erhaben, dass sie nur noch Wortgebilde missbrauchen, die wie Populismus sind und schon immer die Mittel waren sogenannter “intelligenter” Opfer.

    Opferin wo nach Hurensohn schmeckt

    Die Welt ist fürwahr kompliziert geworden. Viele gestehen sich ihre Überforderungen nicht ein und haben sehr viele Mittel bereit, es sich weder eingestehen zu müssen, noch es als Teil ihrer Realität überhaupt wahrzunehmen. Sie sind Maschinen ihrer selbst und haben es in ihrem Kopf so laut, das sie sich selber schon lange nicht mehr gehört haben. Wenn dann einer kommt und sie darauf aufmerksam macht, das hinter dem Lärm auch Stille sein kann, gibt es die Einen, die anfangen wie Enten mit den Flügeln zu flattern und die Anderen, die daraus eine dankbare Übung gewinnen können.

    Während wir immer noch den gesellschaftlichen Zwängen auf eine Weise verhaftet sind, bekommen sie nur eine andere Qualität. Wer also nicht über die Einsicht verfügt, Meister seines eigenen Schicksals zu sein, gibt nicht nur die Kontrolle aus der Hand, sondern verzichtet auch auf eine Menge Spaß, die heute noch Katholiken als “teuflisch” bezeichnen (lol).

    Alles in allem gibt es immer noch genügend verblendete Wesen, die weder für sich selbst noch für andere was nachhaltig konstruktives hervorbringen. Sie wissen Gegner zu sein, aber sie haben keine Ideen zu fördern. Diese Wesen werden diese Welt als den Ort erleben, den sie sehen: unheilvoll, erdrückend und voll von Unbehagen. Es ist jedem seine ganz intime persönliche Entscheidung, wie er Lust hat die Welt zu sehen. Es gibt kein Gesetz, Formel oder Regel die zwingend bestimmt was “Unglück” ist. Was ist “Unglück”?! Genauso gibt es keine Regel oder Formel was “Glück” ist? Für die einen ein parkender Schmetterling, die anderen 100 Mio im Lotto und ganz woanders nur der “Zufall” der Natur. Es gibt auch keinen Zwang diesen Text zu lesen, oder irgendwelche Texte zu lesen, um “Belehrungen” zu behaupten. Nein. Es ist jedem selbst seine ganz persönliche, private und sehr intime Entscheidung, was machen, was ist, was kommt, was geht und was passiert. – Wenn Du Dich allerdings mit Dingen beschäftigst, schaffst Du selbst die Bedingungen, die aus der Konzentration des Momentes zu nehmen. Warum? Weil Du Dich mit anderen Dingen beschäftigst, wie z.B. mit Deiner Vergangenheit – oder um die Möglichkeiten der Zukunft …

    Vergangenheit kommt von vergehen und verenden

    Wer allerdings ständig Probleme damit hat zu verstehen, das Vergangenheit vorbei ist und nie wieder verändert werden kann und die Erlebnisse nur ein Info-Cluster im eigenen Kopf sind, der nur ganz individuell erfahren und erlebt werden kann und zwar immer nur im gegenwärtigen Moment (wo soll Leben sonst stattfinden?), verzichtet auf die eigentliche Erfahrung, aus der das Wesen besteht und ohne es keines sein könnte: LEBEN!

    Der Irrtum der Vergangenheit

    Wer es fertig bringt, irgendwem zu zeigen, was Vergangenheit oder Zukunft wiegt, wie sie aussieht, welche Größe sie hat, ob sie weil sperrig eher in den Garten muss, oder ob man sie ins Wohnzimmer stellen kann, wird mit Bestimmtheit für den Nobelpreis nominiert (und ihn erhalten!). Wer uns demonstriert, wie wir Vergangenheit und Zukunft so anfassen können wie JETZT einen gewichtigen Kerzenleuchter, motiviert die “Gelehrten” nochmal alle gemeinsam, über Generationen das System der “Bedingungen” auf Gewicht zu überprüfen (lol). – Was wiegt Vergangenheit? Wie fühlt sich der KÖRPER dieser Vergangenheit jetzt in diesem Moment an? Was für ein Gefühl macht Vergangenheit in den Händen? Ist es weich? Ist es hart? Fühlt es sich an wie Seide oder Raufasertapete? – Hat das Wesen bemerkt, das es einen Unterschied gibt, zwischen dem Denken in seinem Kopf und der physischen Existenz eines Körpers des gegenwärtigen Momentes? Das sich Körper anfühlt und was der Körper macht?

    Da schauen die Leute sich gegenseitig an und in Wirklichkeit pennen alle vor sich hin (lol) – Überall. Jeder von uns hat seinen “Alltags Penn-Flow” (lol) … und da ist nix klar. Das “fühlt” sich nur im Kopf: was mach ich als nächstes? Was mach ich morgen? Was ess ich am Samstag? Wo wohnt meine Frau, mein Mann, mein Kind, wenn die Chinesen kommen? Was passiert bei der nächsten Wahl? Wie wird die Welt? Wo wohnt Trump, wo wohnt Putin und wo der Weihnachtsmann? Wer steckt hinter Geld? Was hat die AFD für Pups im Popo … etc … etc … etc … – es ist immer JETZT! … also auch dann, wenn der ganze Scheiss nicht gedacht, gehandelt und gefühlt wird, ist es trotzdem JETZT. Es ist quasi dem JETZT sehr scheiss egal, ob das einer anders sieht oder fühlt oder bequatscht, oder es lässt. Selbst beim Platzen des Universums ist es JETZT. Es kann also nur in einem JETZT stattfinden (lol) … eigentlich gar nicht soooo schwer zu begreifen, oder?!

    Da kam neulich ein für sich sehr überzeugter Schlaumeier daher und meinte, es sei wissenschaftlich erwiesen, das die Vergangenheit nicht überwunden werden kann, weil man mithilfe von Kern-Spin-Tech oder Hirnstrom-Messungen da ganz eindeutige Messergebnisse erhält. – Natürlich. Sehr logisch. Wenn Du das mit einem Pianisten machst, wirst Du vermutlich sagen, der hat ein “Pianisten-Gen” oder eine “Pianisten-Biologie” – im Alter von drei/vier Jahren war da allerdings nix (lol) – und wenn Pianist mit 40 keine Lust mehr hat auf Pianist weil er Frau in Amerika sein möchte und wir mit dem in vier Jahren teuere “Symptom-Tech” wiederholt bedienen, stellen wir fest: OH der hat ein “Frau-In-Amerika-Biologie” – Wer sich noch nie Platon, Aristotiles oder sonstige Philosophen zu Gemüte geführt hat, wird womöglich mit “Geist steht über Materie” in einer angehafteten, verclusterten Gesellschaft echte Schwierigkeiten haben. Deswegen muss trotzdem geatmet und gekackt werden und es ist bei den Wenigsten ein Zwang, zu atmen.

    Wer also gelernt hat, die Vergangenheit Vergangenheit sein zu lassen und die Zukunft auf sich zukommen zu lassen, wird unter “Symptom-Tech” dann die “Vergangeheits-Zukunftslos-Biologie” feststellen. Also wo wäre eine solche “Wissenschaftlichkeit” ein sinnvolles Argument?!? Würde diese von manchen so festgehaltene “Wissenschaft” es denn auch fertig bringen, irgendwem zu erklären wie der Zucker schmeckt?

    Egal. Es ist wie es ist. Und das ist ja gerade das wunderbare. Es ist halt für manche fast nicht zu ertragen, weil man es gar nicht “glauben” kann. Es ist noch deutlicher: JETZT muss nix geglaubt werden. An das JETZT und seinen Raum muss kein Wesen glauben. Kein Baum glaubt JETZT! Und trotzdem hat er Vertrauen ins Leben. Nur kluge Leute sehen im Baum den ZEN-Meister, der er ist. In Stille und Hingabe ohne Widerstand dem FLOW des Lebens ergeben. – Für andere ist an der Stelle Kampf, Misstrauen, Krieg, Gewalt, Egomanistik und eine Nicht-Wollen Haltung, die zu all dem führt, was sie nicht wollen (lol)

    Warum schreib ich das?! Bin ICH “ermächtigt” zu “Gurufizieren”?! Nein! Es ist das was mich beschäftigt, es ist Teil meiner Lebenserfahrung, leidvollen Erlebnissen und Teil praktizierender, reproduzierbarer Ergebnisse, die jeder für sich selbst HIER und JETZT sofort umsetzen kann und SOFORT Ergebnisse erhält … es wäre die eine Art “Blaupause” des Egoismus, Erkenntnisse für sich zu behalten. Das hat nichts mit einem “ICH” zu tun! Was hätte es mit einem “ICH” zu tun, jemanden versuchen zu erklären, das 1+1 ZWEI ergibt?! Es gibt kaum etwas unpersönlicheres, als Erkenntnisse! Kein Mensch ist gezwungen so etwas zu lesen, kein Mensch ist gezwungen überhaupt etwas zu lesen, genauso ist auch kein Mensch gezwungen irgendwas für sich zu begreifen, zu kapieren oder nachzuvollziehen. Es ist auch kein Mensch gezwungen sich zu ärgern und die, die sich ärgern, ärgern sich doch immer nur über die bis dahin gelebte Dummheit, nicht “Hinter” den Wahnsinn zu schauen – oder es zumindest mal für 10Min. zu versuchen, sie können ihren “Mist” dann wieder praktizieren. Es gibt genügend, die meinen sie seien eine vom Schicksal ihrer Vergangenheit konstruierte Maschine und das hat sich “materiell reingefressen”, so sehr, das sogar “neuronale Netze” im Gehirn nachweislich “materielles” hinterlassen haben, kannst nix mehr machen. Das die altern, sich verändern (+neuronale Netze), heute wieder anders aussehen als gestern, ignorieren sie dabei vollständig, obwohl ihnen die Natur in jeder hunderstel Sekunde ihres Daseins den eigenen Irrtum vorhält. Das sich das nicht “Gut” anfühlen kann für sich und die Mitmenschen ist doch keine “freche Behauptung”, sondern eine sehr erfahrbare Tatsache. Folge: Frust, Gewalt, Egomanie. Leider passiert das all zu häufig und erst neulich hat sich doch wieder so ein “Facebook-Patient” in ein bis dahin für mich einmaliges Durcheinander begeben. Dinge, die für den “kranken Verstand” bis dahin immer funktioniert haben, funktionieren plötzlich nicht mehr. Und wo ist dann das Vertrauen, wenn es Wesen in solchen Situationen verachten und am Ende nur selbst übrig bleiben. – Beschäftigen muss sich das Wesen dann damit selbst, was es tut, was es tun muss, weil eben das genau in der NATUR dieser Sache liegt.

    Und mal ehrlich: was sollte es für eine geistige Motivation geben, das HIER und JETZT weg zu argumentieren?! Was gibt es für einen größeren, geisteskrankeren Irrsinn, als den gegenwärtigen Moment eines Lebens so zu verachten? Was gibt es für einen Grund, gegen das JETZT zu argumentieren?! ..

    ..und was machen die Wesen, die jahrzehntelang Psychotherapeuten beschäftigen, die Pharmaindustrie bereichern und dann werden sie nach langem Leiden zwangsläufig irgendwann mit der Lösung konfrontiert, die jetzt genau das Gegenteil bewirkt: das Auflösen des bis dahin irrigen ICH-Illusion psychischer Ticks (und die können fundamentalen Schaden anrichten überall) – Wer ist also noch der Paul, wenn er kein “Radikaler” mehr ist, oder wer ist Susi noch, wenn sie plötzlich nicht mehr so “sensibel” ist, oder wer bin ich noch, wenn ich plötzlich nicht mehr das Arschloch bin (unter dem er sehr leidet, aber er “glaubt” es nun Mal, weil ihm die Welt so begegnet) – alles eigentlich gar nicht so schwer und bestimmt kein Thema, Egoismen zu fördern – genau das ganze Gegenteil.

    Allerdings erfahren wir alle eine ganz andere reelle Wirkung, um so mehr sich jeden Tag dieser Dinge beherzigen. Es ist fürwahr für einen selbst weitaus hilfreicher, helfen zu können, als dahinter Vermutungen anzustellen, nur weil man sich so fürchtet, Leben zu gehen … verrückt … (lol)

    (lol)

    Mögen irrige Verwirrtheiten sich in die unendliche JETZT existente Leere des Raumes auflösen 🙂

    Om, Inshallah und Amen

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

©[2019] Unistudio Webdesign & Development by Mathahasy.

In Kontakt kommen

Hey! Wenn Du Fragen hast oder uns eine schnelle Mitteilung machen möchtest, zögere nicht

Sending
Die Community im Cosmolaboratory Wer ist online?

Im Moment ist niemand online.
Aktelle Gruppen

Gruppen

Es gibt keine Gruppen zum anzeigen.
 

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account