Wie lang ist die Lebenszeit?

Das Leben ist sehr zerbrechlich und seine Natur ist vergänglich. Es ist leicht zu erkennen, wie es sich in nur einem Jahr, einem Monat, einer Woche, einem Tag, einer Stunde, einer Minute und Sekunde für Sekunde ändert. Es gibt sechzig der kürzesten Momente in der Zeit die es braucht um mit den Fingern zu schnippen und selbst in diesen kurzen Sekundenbruchteilen ändert sich das Leben.

“Warum sollte ich überrascht sein dass sich das Leben so sehr verändert? Das ist natürlich, lass es geschehen!” Auf diese Weise zu denken ist sehr unvernünftig und ignorant, denn weil sich das Leben in diesen sehr kurzen Momenten so schnell verändert, werde ich älter. Das wird ignoriert. Es wird sich nicht darum gekümmert und die eigentlichen Gelegenheiten daran zu wachsen, verkümmern. Bis es zu spät ist.

Jetzt mögen Manche sagen: “Das ist normal und natürlich. Ich werde älter, lass es geschehen!” Das ist eine weitere falsche Einstellung die sich nicht darum kümmert, alt zu werden. Andere wollen die Unbeständigkeit ihres Lebens leugnen; sie wollen die wahre Natur überhaupt nicht sehen. Sie versuchen ihr Aussehen in den Augen anderer zu verbergen, die ebenfalls das gleiche Spiel spielen. Dies ist ein absolut vergeblicher Versuch. Solche Handlungen sind nicht vom potentiellen Wissensstand des menschlichen Geistes und ihre Erschaffung ist sicherlich nicht der Zweck der menschlichen Wiedergeburt aus der Sicht des Dharma (dem praktizieren der Vitalogie oder Buddhistik). Keine künstliche Anstrengung kann achtzig Jahre in sechzehn Jahre verwandeln. Das Alter kann in der Sicht des wirklich aufgeklärten Geistes, der das Leiden des samsarischen Körpers wegen seiner Unbeständigkeit voll und ganz erkennt, niemals abnehmen.

Diese Menschen haben eine doppelte Illusion: den Glauben an die künstliche Schöpfung (wissenschaftliche Entdeckungen, um Materie und Leben vor Verfall und Zerfall zu bewahren) und die falsche Vorstellung, dass ein permanentes Subjekt-Objekt existiert. Der erste falsche Glaube verursacht ständig Probleme. Die zweite falsche Idee führt dazu, dass man unwissender, fauler und unvorsichtiger wird.

Es gibt zwei Ebenen der Unbeständigkeit:

1. Grobe Veränderungen der Materie in langen Zeiträumen.

2. Subtile innere Veränderungen des Geistes und unsichtbare Veränderungen der Materie geschehen im kürzesten Teil einer Sekunde.

Unser Verstand kann keine subtilen Veränderungen der Materie wahrnehmen; er kann nur die groben Veränderungen von Tag zu Tag, von Stunde zu Stunde, wie Ruine, Tod usw. sehen. Gampopa sagte,

Diese gefäßartige Welt, die zu einem früheren Zeitpunkt existierte, tut dies nicht zu einem späteren Zeitpunkt. Dass es so weitergeht, liegt daran, dass etwas Ähnliches entsteht, wie der Strom eines Wasserfalls.

Buddha Gampopa

Ich sollte mir Sorgen um die Veränderungen des Altwerdens machen. Warum sollte ich mir Sorgen machen? Weil Jahre, Monate, Tage, Sekundenbruchteile vergehen und ich älter werde, wird die perfekte Chance, durch meine menschliche Wiedergeburt Erkenntnis zu erlangen erschöpft und ich komme dem Tod näher. Ich habe die richtige Ausrüstung, einen Piloten, ein Raumschiff und genug Treibstoff um eine Reise durch das Universum zu machen und alle Planeten zu besuchen. Aber hier sitze ich. Motor läuft. Verbrenne Kraftstoff, während mein Verstand von anderen Dingen abgelenkt wird. Je länger mein Verstand abgelenkt bleibt, desto mehr verpasse ich die Chance, die Planeten zu sehen; wenn der Treibstoff brennt, wird die Zeit kürzer. Doch auch diese Analogie zeigt nicht hinreichend die Tragödie der Verschwendung dieser kostbaren menschlichen Wiedergeburt.

Selbst wenn die Dauer meines Lebens 100.000 Jahre wäre, würde sich der Tod so nähern. Mit jeder Sekunde die vergeht, verkürzen sich die Minuten. Mit jeder Minute die Stunden, mit jeder Stunde die Tage, mit jedem Tag die Monate, mit jedem Monat die Jahre. Jedes Jahr verkürzt mein Leben und die Zeit meines Todes rückt näher. Obwohl gut versorgt, muss ein Leben auch dieser Länge enden, also warum nicht meines? Im Vergleich dazu ist mein Leben extrem kurz, vielleicht dauert es vierzig bis fünfzig, sicherlich nicht mehr als achtzig bis hundert Jahre. Mit jeder Sekunde, Minute, Stunde, Tag, Monat, Jahr verkürzt es sich und nähert sich dem Tod. Dieses menschliche Leben ist wirklich kurz; dieser Körper von mir hat nicht viel länger zu leben.

Während der Meditationszeit ist es gut sich an die grundlegenden Meditationen zu erinnern, die du verwenden solltest. Das sind wichtige Themen, weil sie dir helfen, Vergänglichkeit zu sehen, Erkenntnisse über die Vergänglichkeit deines Lebens zu erhalten. Das sind die grundlegenden Dinge die hilfreich und nützlich sind, damit du erkennen kannst, wie vergänglich das Leben ist.

Während die Sonne aufgeht, schnell über den Himmel zieht und untergeht, so schnell wie heute Morgen, haben wir etwas getan. Jetzt ist es Abend und die Zeit ist so schnell vergangen. So schnell wie die Sonne so schnell vergeht, die wie sie sich so sehr verändert, wie sie vergänglich ist, so schnell ändert sich auch unser Leben; von der Zeit in der wir geboren werden, bis wir sterben, vergeht das Leben schnell.

Genauso verhält es sich mit Räucherstäbchen oder Kerzen die brennen – so wie sie vergänglich sind und schnell enden, so ändert sich auch das Leben schnell und endet bald. Da sie nicht dauerhaft sind und sich schnell ändern, verändert sich auch das menschliche Leben.

Seit du bis jetzt geboren wurdest bis du stirbst, so wie die Sonne jeden Tag aufgeht und untergeht, nähert sich dein Leben dem Tod auf die gleiche Weise. Tag erscheint, endet; Nacht erscheint, endet; sie sind vergänglich, sie gehen nicht immer weiter. Der Tag existiert nicht immer als Tag, er ist nicht dauerhaft. So wie sich der Tag in die Nacht verwandelt, so verändert sich auch alles andere, alle ursächlichen Phänomene, ebenso schnell. Wie der Tag geht, wie die Nacht geht, wie die Sonne geht, ändert sich alles auf die gleiche Weise.

Alle Pflanzen sind vergänglich, so dass sie mit zunehmendem Alter immer älter werden. Wenn ein Trieb aus seinem Samen platzt, wird er immer älter, zerfällt und stirbt; er ist vergänglich.

Tags:
Seiten ( 1 von 6 ): 1 234 ... 6Nächste Seite »
1 Kommentar
  1. | The Cosmolaboratory 4 Monaten ago

    […] war die Ahnung dessen, was Energie ist: anfangslos. Die Buddhistik spricht hier von den “anfangslosen Wiedergeburten” – logisch – weil Energie IST. Punkt. Und das macht den Verstand wahnsinnig. Es […]

Verfasse eine Kommentar hierzu

©[2019] Unistudio Webdesign & Development by Mathahasy.

In Kontakt kommen

Hey! Wenn Du Fragen hast oder uns eine schnelle Mitteilung machen möchtest, zögere nicht

Sending

Mit Deinem Anmeldedaten loslegen

oder    

Passwort vergessen?

Konto erstellen

zwanzig + neun =